ORTSFEUERWEHR HOHENMÖLSEN ~ anno 1865 ~                                                                                                                                                                                                            Notruf 112

Aktuelles Technik Einsätze

Über uns

Jugend Partner Kontakt

Stand:02.05.2019 13:06:57   ©Christel Geißler 

 

Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Hohenmölsen und Granschütz

In den frühen Morgenstunden des 21.November 2015 übernahmen die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren Granschütz und Hohenmölsen das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Hohenmölsen. Sie übten den Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes bzw. einer Berufsfeuerwehrfrau, der/die einen 24-Stunden- Dienst leistet.

Der Dienst um 10 Uhr begann mit Belehrungen. Danach gab es für die 21 Mädchen und Jungen etwas Theorie über Hilfe für verletzte Personen oder das Absichern der Einsatzstelle im Einsatzgeschehen  sowie in den Abendstunden das Ausleuchten der Einsatzstellen. Sie wissen, wie wichtig es ist, hier gut aufzupassen, denn in den nachfolgenden Einsätzen gilt es, das Erlernte anzuwenden.

Innerhalb der 24 Stunden wurden die Kinder und Jugendlichen zu drei praktischen Einsatzübungen gerufen. Im ersten Fall brannte ein Container und der Brand drohte auf andere Bereiche überzugreifen. Während einer zweiten Übung bestand die Aufgabe darin, einen Gebäudebrand zu löschen und nach mehreren verletzten Personen im Objekt zu suchen. Die Personen mussten fachgerecht gerettet  und versorgt und anschließend an den Rettungsdienst übergeben werden. Beim dritten Alarm wurde  ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen sowie verletzten Personen simuliert. Hier bestand für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren die Aufgabe, verletzte Personen zu retten, Personen zu versorgen und die Einsatzstelle auszuleuchten. Jede Übung, bei der die Kinder und Jugendlichen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten trainieren können, Verantwortung und gute Disziplin zeigen, wird fachlich und sachlich von ihren Ausbildern ausgewertet. Zwischen den Einsatzübungen wurde an den Fahrzeugen Fahrzeugpflege und Gerätekunde durchgeführt.

Zum operativ-taktisches Studium besuchte das gesamte Team das Mitteldeutsche Bitumenwerk. Hier erhielten sie Einblicke in das Gefahrenpotential und das Produktionsgeschehen des Werkes.

Bevor die Eltern ihre Kinder vom Dienst abholten, wurde das Gerätehaus von allen gemeinsam in den ursprünglichen Zustand versetzt.

Ein Dank gilt den Mitgliedern der Frauenabteilung für die kulinarische Verpflegung, den Eltern für den selbstgebackenen Kuchen, den Jugendwarten Kamerad Enrico Geißler JF Hohenmölsen) und Kamerad Uwe Ludwig (JF Granschütz) sowie deren Helfern für die gute Vorbereitung und Durchführung.